Nachhaltige Tragetaschen 2020

Im Grunde wissen wir es alle: Das Zeitalter der massenhaft benutzten Kunststofftüten und Plastik-Tragetaschen muss enden - und zwar sofort. Was früher gut war und gerne zum Einkaufen genutzt wurde, ist immer noch gut. Mittlerweile wurde das Sortiment an nachhaltigen Tragetaschen sogar noch erheblich erweitert. Zur Wahl stehen heutzutage zahlreiche ökologisch sinnvolle Alternativen zur Plastiktüte. Es gibt folglich keinen nachvollziehbaren Grund, entgegen dem Nachhaltigkeitsgedanken zu handeln.

Von der x-mal waschbaren Baumwoll-Tragetasche über stabile Jute- oder Hanftaschen, vom platzsparenden Einkaufsnetz aus Baumwolle bis hin zum mehrfach benutzten Papierbeutel mit Tragegriff sind variable Möglichkeiten geboten. Alle genannten Tragetaschen sind mehrfach verwendbar. Alle sind erstaunlich belastbar. Dennoch hat sich am Marktstand oder im Supermarkt noch nicht überall die Erkenntnis durchgesetzt, dass jeder einzelne Mensch beim Umwelt- und Ressourcenschutz in der Verantwortung steht.

Hoppla - es geht doch auch anders!

Nachhaltige Tragetaschen werden zunehmend im Online-Handel sowie bei den großen Supermärkten und Discountern angeboten. Viele Menschen sind schon auf nachhaltige Tragetaschen umgestiegen - aber längst noch nicht alle. Manche Kunden greifen trotz gesteigerter Bewusstheit immer wieder zu den hauchdünnen Plastik-Tragebeuteln. Vermutlich steckt nicht einmal Absicht dahinter. Es sind vielmehr oft Vergesslichkeit und Gedankenlosigkeit.

Dabei sind die mittlerweile angebotenen alternativen Möglichkeiten vielseitig. Sie decken alle möglichen Bedürfnisse ab. Sogar modische Bedürfnisse kommen nicht zu kurz. Wer auf Stoffbeutel und nachhaltige Tragetaschen setzt, macht es besser. Tragetaschen und Tüten, die preiswert, ökologisch sinnvoll und nachhaltig sind, können nicht als Mikroplastik im Meer enden. Sie können nach Gebrauch entweder einem Recycling-Prozess zugeführt werden, oder sie sind in kurzer Zeit abbaubar. Ein Beispiel dafür sind abbaubare Folientragetaschen. Ein anderes sind Tragetaschen und Henkel-Tüten aus Gras-/Hanfpapier.

Taschen, die zertifizierte Baumwolle aus ökologischem Anbau nutzen, sind bereits seit Jahren sehr beliebt. Neu im Sortiment sind Bambustragetaschen oder Taschen, die aus Papier und Gras bestehen. In der Optik sehen beide den Baumwoll-Tragetaschen gar nicht unähnlich. Wer könnte etwas gegen attraktive Tragetaschen aus solidem Papier haben? Das verwendete Material ist dem Packpapier ähnlich. Der ausfaltbare Boden trägt einiges. Es sollte nur nicht feucht oder allzu schwer sein - und es darf nicht regnen, wenn man das Geschäft verlässt. Der Vorteil von Papier-Tragetaschen ist, dass diese Tragetaschen nach Belieben mit ökologischen Farben bedruckt werden können. Die meisten nachhaltigen Tragetaschenlösungen können ebenfalls für werbliche Zwecke genutzt werden.

Manches sein lassen, aber anderes sicherstellen

Es ist in Sachen Nachhaltigkeit zu beachten, dass bei nachhaltigen Tragetaschen alles unterbleiben sollte, was ein Recycling erschwert. Die Materialien müssen ökologisch einwandfrei, ressourcenschonend, frei von belastenden Substanzen und ohne toxische Farben hergestellt werden. Sie müssen außerdem belastbar und mehrfach verwendbar sein. Verschiedene Schichten musen leicht voneinander getrennt werden können.

Im Fall von Viskose- bzw. Bambus-Tragetaschen muss beispielsweise sichergestellt werden, dass diese nicht pestizid- oder schadstoffbelastet sind. Bei Tragetaschen aus Fernost muss die Prüfung auf chemische Belastungen negativ ausfallen. Biobaumwolle aus zertifizierten Anbaubetrieben ist vorzuziehen. Im Fall von Folientragetaschen muss sichergestellt werden, dass diese als abbaubare Folientragetaschen angeboten werden. Dieses Produktsegment ist für die Interessenten beratungsintensiver. Es erhebt sich für Sie nämlich die Frage, ob

  • recycelte PE-Folie
  • durch Sauerstoff-Kontakt zersetzbare PE-Folie
  • Co²-reduzierte PE-Folie
  • oder eine kompostierbare Bio-Folie


für Ihr Projekt geeigneter wären. Alle genannten Materialien haben gewisse Vor- und Nachteile, die den Nutzungsbereich betreffen. Nachhaltig und kostengünstig sind solche Tragetaschen aber in jedem Fall.

Die noch zu selten gestellte Frage ist, welche immensen Folgekosten mit nachhaltigen Lösungen vermieden werden. Es ist absehbar, dass die Verteiler von umweltbelastenden Tragetaschen zukünftig sanktioniert oder stärker zur Kasse gebeten werden. Jetzt umzudenken, spart Kosten. Es verbessert das Image und ist zudem als verantwortungsbewusstes Handeln anzusehen.

Bambustragetaschen und Tragetaschen aus Canvas

Nichts ist so solide und vielseitig verwendbar wie eine Bambustragetasche oder eine Tasche aus ungebleichter Bio-Baumwolle. Solche Tragetaschen sind ökologisch unbedenklich, wenn sie mit umweltfreundlichen Farben bedruckt werden. Baumwoll-Canvas in Naturfarben kann vielseitig gestaltet werden. Die Nutzung von Biobaumwolle ist erfreulich vielseitig. Solche Tragetaschen können platzsparend zusammengefaltet und mit jeder Menge Einkäufe beladen werden. Sie überstehen unzählige Waschgänge und Einkaufstouren.

Die Bambustragetaschen übertrumpfen die beliebte Canvas-Tragetasche sogar noch in Sachen Nachhaltigkeit. Bambus wächst schneller nach als Baumwolle. Die Bambuspflanze ist außerdem vielseitig nutzbar - unter anderem für Bambus-Zellstoff. Aus diesem wird auch die Viskose für unsere Tragetaschen aus Bambus hergestellt. Wir könnten natürlich auch von Viskosetaschen sprechen - aber uns liegt daran, das nachhaltige Grundmaterial "Bambus" herauszustellen. Als Viskose-Grundlage wird immer pflanzliche Cellulose gewählt. Viskosetaschen könnten also auch aus anderen Pflanzenfasern hergestellt werden. Der Begriff der Bambustasche ist daher klarer für den Verbraucher. Der Preis für die Tragetaschen aus Bambus ist deutlich günstiger im Vergleich zum Canvas-Gewebe.

Was spricht eigentlich für PET Tragetaschen?

Das Thema abbbaubare Folientragetaschen und Tragetaschen aus recyceltem PET gibt es noch viele Missverständnisse. Doch in Sachen Recycling sind recycelte PET Tragetaschen bei uns ganz vorne mit dabei. Sie bestehen nämlich aus recycelten PET-Flaschen. Die so hergestellten Tragetaschen führen also Kunststoff-Abfälle wieder in den Kreislauf zurück. Zwar sind diese Tragetaschen derzeit noch nicht biologisch abbaubar. Aber dafür sind sie erfreulich preiswert und nachhaltig. Nachhaltigkeit hat eben viele Aspekte.

Nachhaltig ist es, wenn eine PET Tragetasche aus recycelten Materialien besteht und dadurch weitere Nutzungen erfährt. Eine Tragetasche aus Polyethylenterephthalat (PET) kann vielfach benutzt werden. Sie ist erfreulich verschleißfest und belastbar. Für eine Tonne sortenreines PET zahlen andere Hersteller mittlerweile Marktpreise, die zwischen 400 und 500 Euro liegen. Derzeit werden etwa 40 Prozent aller anfallenden PET-Abfälle zu Textilfasern weiterverarbeitet. Leider werden aber nur Bruchteile aller anfallenden Kunststoffabfälle überhaupt dem Recycling zugeführt. Da ist also noch viel Luft nach oben. Auch für unsere nachhaltigen Tragetaschen.

Aus PET-Abfällen hergestellte Tragetaschen könnten in naher Zukunft sogar abbaubar werden. In derzeit laufenden Studien wird daran gearbeitet, die momentanen Recycling-Verfahren mittels bakterieller Zersetzungsprozesse zu verbessern. Daraus könnten weitere Grundstoffe entstehen, die in anderen Produkten wieder dem Kreislauf zugeführt werden. Es gibt aber auch heute schon abbbaubare Folientragetaschen. Diese bestehen aus PE-Folie, also aus Polyethylen. Dabei handelt es sich um einen der meistverwendeten Kunststoffe. Als Bio-Kunststoff gelten PE-Tragetaschen, die entweder recycelt, unter Sauerstoff-Einfluss zersetzbar, mittels CO2-Reduktion hergestellt oder kompostierbar sind.

Zukunftstaugliche Tragetaschen: Hanf- oder Graspapier

Unsere Auswahl an nachhaltige Tragetaschen sollte auch alternative Tragetaschen umfassen, die aus Gras- oder Hanfpapier hergestellt werden. Unsere Recycling-Bags können aus Mehrwegtaschen aus Gras-, Baumwoll-, Hanfpapier oder gewachsten Papieren bestehen. Außerdem bieten wir auf Wunsch auch belastbare Tragetaschen aus Polymilchsäure (PLA) an. Es ist absehbar, dass zukünftig auch andere Pflanzenfasern zu nachhaltigen Tragetaschen verabeitet werden.

Tatsächlich kann das Papier für Ihre bedruckten oder unbedruckt gelassenen Tragetaschen aus einer Mischung aus 40 Prozent Gras plus 60 Prozent recycelter Papier- und Karton-Abfälle bestehen. Die alternativen Möglichkeiten zum Kunststoff werden immer weiter verbessert. Viele faserreiche Pflanzen wie Hanf oder Sisal eignen sich, um Zellulose daraus herzustellen. Diese ist dann die Grundlage, um nachhaltige Textilien oder eben umweltfreundliche Tragetaschen daraus anzufertigen. Die Verwendung von Sisal, Hanf, oder Gras plus recyceltem Papier ist nachhaltig, ressourcenschonend und preiswert.

Wenn Sie also zukünftig nur noch auf nachhaltige Tragetaschen setzen möchten, sind wir Ihre Gesprächspartner. Mit unserem Angebot, auch innovative Tragetaschen aus Gras-/Hanfpapier herzustellen, stehen wir in Sachen Nachhaltigkeit gut da.

Nachhaltigkeit: ein dynamisches Zukunftsthema

Der Nachhaltigkeitsbegriff hat heutzutage einen guten Klang. Er wird bereits vielfach verwendet und gewinnt zukünftig weiter an Bedeutung. Demnach weiß jeder Deutsche in etwa, was damit gemeint ist. Nur in der Umsetzung dieses Gedankens bei den Verteilern hapert es noch immer. Das muss und wird sich in Zukunft aber ändern. Der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit setzt dynamische Prozesse und Entwicklungen in Gang. Diese beinhalten großes wirtschaftliches Potenzial. Ein Grund dafür ist das Anwachsen der Müllberge. Die noch verbesserungswürdige Recyclingquote ist ein weiterer Grund.

Eine Welt, in der Ozeane voller Mikroplastik und herumschwimmender Plastikmüllteile (garbage patches) von der Größe ganz Mitteleuropas als hinnehmbar angesehen werden, ist zukünftig nicht mehr tolerierbar. Ebenso wenig dürfen wir uns anmaßen, nicht mehr benötigten Plastikmüll nach Fernost zu verschieben. Einen großen Anteil am Plastikmüll haben Kunststoffbeutel und Tragetaschen. Unser Anliegen ist es, diese Tragetaschen durch zertifizierte Baumwolle, recycelte PET-Flaschen, biologisch abbaubare Kunststoff-Folien oder eben durch innovative Papiermischungen mit Gras-, Hanf-, Bambus- oder Sisalfasern zu ersetzen.

Unser Angebot dürfte Sie auch preislich überzeugen. Ihrem Umdenken in Sachen Tragetaschen und Nachhaltigkeit steht also nichts mehr im Wege. Wir beraten und überzeugen Sie gerne - egal ob ihr Interesse dem Thema Gras-/Hanfpapier, abbbaubare Folientragetaschen oder PET Tragetaschen gilt. All unsere Tragetaschen sind ebenso gut bedruckbar wie zertifizierte Baumwolle. Überzeugen Sie Ihre Kunden zukünftig mit einem Markenkern, der Nachhaltigkeit nicht nur als Lippenbekenntnis versteht.
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.